Nachhaltigkeit und Fitzner: der Perfect Match

Verantwortung übernehmen ist bei uns Tradition

Nur wer sich ändert, bleibt sich treu“, heißt es. Für uns bei Fitzner GmbH & Co. KG bedeutet das allerdings nicht, dass wir uns ständig neu erfinden. Vielmehr haben wir es als mittelständisches Familienunternehmen verstanden, uns an Entwicklungen anzupassen und Herausforderungen zu meistern, ohne unseren eigenen Weg aus den Augen zu verlieren.
Ein zentrales Thema dabei: Nachhaltigkeit auf sozialer, ökologischer und somit ökonomischer Ebene. Wie wir diesen Themenkomplex angehen, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Werteorientiert von Anfang an

Als die Großeltern unserer heutigen Geschäftsführer 1946 ihre Firma in Preußisch-Oldendorf gründeten und kurze Zeit später das Wirtschaftswunder ungeahnten wirtschaftlichen Aufwind brachte, war noch nicht absehbar, wie sich das Familienunternehmen in den kommenden Jahrzehnten entwickeln würde.
Ebenso wenig war ersichtlich, welche Krisen für Wirtschaft und Gesellschaft die folgenden Jahrzehnte bereithalten würden. Seit der Gründung des Unternehmens hat sich vieles in der Branche verändert. Was sich jedoch nie verändert hat, ist unser Anspruch, unseren Werten treu zu bleiben.
Daher denken wir Nachhaltigkeit bei Fitzner Arbeitsschutz als ganzheitlichen Ansatz. Ohne Wenn und Aber. Dieser Grundsatz betrifft sowohl den Umgang mit den Menschen, die unsere Produkte fertigen, als auch den ökologisch-verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen.

Soziale Verantwortung bei Fitzner intern

Unabhängig von Trends haben wir stets unsere Mitarbeitenden in den Mittelpunkt gestellt. Sie sind Teil der Familie und gehören geschützt. Auch in Zeiten von Transformation und/oder akuten Krisen.
Als wir vor einigen Jahren unsere Fertigung ausgelagert haben, um effizienter arbeiten zu können, haben wir sämtliche Arbeitsplätze bei uns vor Ort erhalten. Eine Umstrukturierung der Tätigkeiten und Aufgabenfelder hat es möglich gemacht.
Noch heute erinnert eine Nähmaschine aus Eisenguss in unseren Räumlichkeiten an die Zeiten, in denen unsere Näherinnen Arbeitsschutzhandschuhe fertigten. Heute wird in demselben Raum ein Teil der Kommissionierung abgefertigt.
Ein weiteres Beispiel: Um die Gesundheit unserer Logistik-Mitarbeitenden zu schonen, haben wir eine Investition in entsprechende Anlagen in unserem Firmensitz in Preußisch-Oldendorf getätigt.
Für unsere Mitarbeitenden ist der Return on Invest enorm. Und dadurch auch für uns als zukunftsorientiertes Unternehmen: Denn unser Team bildet das Rückgrat unserer gesamten Wertschöpfungskette. Respekt und Unterstützung sind unsere Methoden, um etwas zurückzugeben.

… und extern

Wenn es um soziale Verantwortung geht, ziehen wir selbstverständlich keine Grenze an unserer Hofeinfahrt. Daher haben wir mit unserer Importgesellschaft nwTec GmbH  bereits in den 80er Jahren eine Schnittstelle geschaffen, die für vertrauensvolle Partnerschaften und soziale Verantwortung steht.

Da globale Lieferketten zunehmend schwieriger zu überprüfen sind, sind wir noch einen Schritt weitergegangen: Um sicherzustellen, dass alle Menschen, die direkt oder indirekt für uns arbeiten, ein sicheres und sozial-gerechtes Arbeitsumfeld vorfinden, ist nwTec Mitglied bei Sedex  geworden.
Die Mitgliedschaft bei dieser Organisation ermöglicht uns, sämtliche Zulieferbetriebe auf faire Arbeitsbedingungen hin zu kontrollieren. Besonders hilfreich ist in diesem Zusammenhang ein Audit der Lieferant:innen, der höchsten Anforderungen an soziale Standards entspricht.
Ganz im Sinne der Menschen, die für die Lieferant:innen arbeiten, heißt es nun: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Hierdurch können wir sicher sein, dass unsere gesamte Lieferkette nach gesicherten, ethischen Maßstäben verläuft. Auch ohne häufige Besuche vor Ort.

Ökologische Verantwortung bei Fitzner

Auch ökologische Nachhaltigkeit ist ein äußerst komplexes Thema für Unternehmen wie Fitzner Arbeitsschutz. Trotzdem – oder gerade deshalb – müssen wir über Klimakrise, Umweltschutz und Biodiversität sprechen, wenn das Stichwort Nachhaltigkeit fällt.
Insbesondere als Importeur von Waren liegt es in unserer Verantwortung, einen Beitrag zu Klima-, Umwelt- und Biodiversitätsschutz zu leisten. Und dieser Verantwortung wollen wir uns stellen. Konsequent und fernab von Greenwashing.
Aus diesem Grund haben wir ökologisch verantwortungsbewusstes Handeln fest in unserem Unternehmen verankert. Ökologische Nachhaltigkeit hat bei Fitzner gleich drei Dimensionen:

  • Auch hier setzen wir auf die Kontrollmechanismen für unsere Lieferketten, die uns die Mitgliedschaft von nwTec bei Sedex bietet. Durch entsprechende Maßnahmen können wir uns auf verlässliche Partnerschaften in Übersee verlassen, ohne ständig selbst vor Ort sein zu müssen.
  • Wir arbeiten an einer eigenen Produktlinie, die nachhaltige Arbeitsschutzbekleidung für jeden erschwinglich macht. Mit GoGreen  bieten wir eine von uns entwickelte Produktlinie, bei der wir Innovation in Design, Material und Herstellung mit smarter Funktionalität kombinieren.
  • In unserem Betrieb und auf unserem Firmengelände setzen wir sukzessive zahlreiche Maßnahmen um, um uns noch nachhaltiger aufzustellen.

Nachhaltigkeit bei Fitzner in Preußisch-Oldendorf

Ganz nach dem Motto „Jeder kleine Schritt zählt“ haben wir in den vergangenen Jahren einiges bei uns im Firmensitz verändert, um unseren Arbeitsalltag ökologischer zu machen. Hierdurch leisten wir unseren Beitrag.
Zugleich können wir das Thema Nachhaltigkeit stärker ins Bewusstsein rücken. Denn wir sind überzeugt: Je mehr wir durch solche Maßnahmen sensibilisieren, desto selbstverständlicher wird nachhaltiges Handeln in unserem Betrieb.
Was genau wir tun? Hier einige Beispiele für Sie:

  • Die inneren Werte zählen: Wir versenden unsere Produkte in Kartons, die bereits verwendet wurden. Durch die Wiederverwertung sparen wir wertvolle Rohstoffe.
  • Clever verpackt: Auf unnötige Verpackungen verzichten wir. Den Plastikanteil der Umverpackungen haben wir so weit optimiert, dass die Hygienestandards eingehalten werden und wir dennoch möglichst wenig Material benötigen.
  • CO2e-neutral: Wir versorgen unser gesamtes Betriebsgelände durch Ökostrom und nutzen firmeneigene Solaranlagen. Hierdurch können wir unseren Treibhausgasausstoß erheblich verringern. Nicht vermeidbare Treibhausgase kompensieren wir durch einen Emissionsausgleich im Rahmen von zertifizierten Aufforstungsprojekten.
  • Zukunft – aber selbstverständlich: Elektrofahrzeuge sind ein wichtiger Bestandteil moderner Mobilität. Daher haben wir in einen E-Smart und in ein Hybridauto investiert. Beide Autos laden wir bei uns auf dem Gelände.
  • Energiesparen leicht gemacht: Wir nutzen stromsparende und LED-Beleuchtung im Lager und im Büro. Dank großzügiger Oberlichtfenster nutzen wir, wann immer möglich, Tageslicht in unseren Räumlichkeiten.
    Unser Engagement in diesem Bereich treiben wir ständig voran. Auf Erfolgen und bisherigen Meilensteinen ruhen wir uns nicht aus. Denn auch hier gilt: Es gibt viel zu tun, um unser Unternehmen noch nachhaltiger zu gestalten.

Nachhaltigkeit: die Basis für Sicherheit

Sie sehen also: Als Familienunternehmen blicken wir nicht nur auf eine Unternehmensgeschichte von knapp 75 Jahren. Ebenso lang ist das Thema Nachhaltigkeit bei Fitzner fester Bestandteil unseres Geschäftsalltags.
Vielleicht ist dies als Vermächtnis der Gründergeneration zu verstehen. Oder aber als Wegbereiter der intrinsischen Motivation unseres Metiers: Sicherheit ist unser Tagesgeschäft, in jeder Hinsicht.
Wir sind froh, durch unsere Grundsätze ein Familienunternehmen auf einer soliden Basis aus Vertrauen und Verantwortungsbewusstsein sowie einer gehörigen Portion Pioniergeist aufgebaut zu haben. Für uns gehören Nachhaltigkeit und Fitzner untrennbar zusammen – ein bärenstarker Perfect Match.


Zur Newsletter-Anmeldung
Jetzt kontaktieren